Historie

Aus der Festrede zum 20jährigen Bestehen der II. Kompanie am 20. Oktober 2001 von Bernhard Heitmann:

Auf einer Vorstandssitzung im Jahre 1980 bekamen Hermann Vennemann, Helmut Hoffmann und ich vom damaligen Präsidenten, Julius Wilhalm, den Auftrag, eine weitere Kompanie zu gründen. Dies haben wir zum Anlaß genommen, mit einer Zeitungsanzeige eine Versammlung zur Gründung der heutigen II. Kompanie einzuberufen. Diese erste Versammlung fand damals im Gasthof Wilhalm statt und wurde eröffnet von General Fritz Toppmöller, Oberst Willi Kampe, Hermann Vennemann, Helmut Hoffmann und mir. Ganz besonders haben wir uns an diesem Abend auch über unseren ersten Schützen gefreut: Erich Kubal -Gott habe ihn seelig.

Nach dieser mehr oder weniger großen Pleite haben wir beschlossen, am darauffolgenden Schützenfest im Jahr 1980 aktiv Schützen anzusprechen und zu fragen, ob sie Interesse hätten, bei der Gründung einer neuen Kompanie mitzuwirken. Es wurden Namen notiert und zu guter letzt eine erste Liste erstellt. Am 29.8.1980 fand die nächste Versammlung der in Gründung begriffenen II. Kompanie im Gasthof Hotel Leismann statt. General Fritz Toppmöller und Oberst Willi Kampe konnten an diesem Abend bereits 18 Schützen begrüßen. Man kann sagen, die Werbeaktion auf dem Schützenfest hat sich gelohnt. Diese Versammlung war die Geburtsstunde der II. Kompanie. Während ich mich damals als Kompanieführer zur Verfügung gestellt habe, wurde unser heutiger Ehrenspieß Gerhard Deppenwiese trotz Abwesenheit zum 1. Spieß der II. Kompanie gewählt.

Des weiteren wurde beschlossen, dass zum Vorstand neben Kompaniechef und Spieß auch ein Schriftführer, ein Kassenwart, zwei Beisitzer sowie eine Person aus dem Festkommitee der II. Kompanie gehören. Helmut Hoffmann und Heinrich Ortkras haben damals die Ämter als Schriftführer und Kassenwart übernommen. Auf einem Biwak in den Boombergen am 12.6.1981 wurde ich offiziell von den anwesenden Schützenbrüdern zum Hauptmann und damit zum Kompaniechef der II. Kompanie gewählt. Ein wichtiges Ereignis der jungen II. Kompanie ereignete sich auf dem Schützenfest am 3.7.1982: Der damalige Präsident Julius Wilhalm überreichte uns die Kompanie-Standarte. Seitdem waren wir als Kompanie komplett. Der erste Träger und Verantwortliche für die Standarte war Hans Penning, der auch heute noch die Standarte mit großer Würde trägt. 14 Jahre standen Gerhard Deppenwiese als Spieß und meine Person als Major der II. Kompanie vor. Uns hat -und das darf ich auch im Namen von unserem Ehrenspieß Gerhard Deppenwiese sagen- die Führung der II. Kompanie sehr viel Freude und Spaß bereitet. Auf der Hauptversammlung in unserem damaligen Vereinslokal “Zum Schwatten” am 4.3.1994 haben wir uns entschlossen, unsere Ämter zur Verfügung zu stellen, damit junge Schützenbrüder mit frischen Blut nachrücken können. Zum Dank für die geleistete Arbeit wurde Gerhard Deppenwiese noch an diesem Abend zum Oberleutnant befördert. Zum neuen Hauptmann und Kompaniechef der II. Kompanie wurde auf dieser Hauptversammlung Udo Grumbach als mein Nachfolger gewählt. Als Spieß wurde Richard Huster gewählt. Am 28.2.1997 ist Richard Huster von seinem Amt zurückgetreten und stellte dieses zur Wahl. Bis zur nächsten Hauptversammlung hat unser Ehrenspieß Gerhard Deppenwiese das Amt kommissarisch übernommen.

Aufgrund der Wahl von Udo Grumbach in den geschäftsführenden Vorstand des Bürgerschützen und Heimatvereins Harsewinkel von 1845 e.V., ist er von seinem Amt als Kompaniechef zurückgetreten. Auf der außerordendichen Hauptversammlung am 7.6.1997 wurde unser heutiger Major und Kompaniechef Hermann Vennemann gewählt. Fritz Klose wurde damals zum Spieß gewählt und hat dieses Amt bis zum 26.4.1998 ausgeübt. Sein Nachfolger, Norbert Resewski, wurde auf der Hauptversammlung am 13.3.1999 gewählt und übt dieses Amt heute noch aus. Für die Gründung und die langjährige Tätigkeit in der II. Kompanie wurden Gerhard Deppenwiese am 9.12.1997 zum Ehrenspieß und Bernhard Heitmann am 13.3.1999 zum Ehrenkommandeur ernannt.

Seit der Gründung der II. Kompanie ist die Mitgliedszahl der Schützenbrüder stetig gestiegen. Besonders gefreut hat es mich, als wir die Schallgrenze von 100 Schützenbrüdern überschritten hatten. Heute zählt die II. Kompanie etwas unter 100 Schützenbrüdern.
Die 20jährige Kompaniegeschichte war begleitet von zahlreichen Auszeichnungen sowie Königs- bzw. Kaiserwürden unserer Schützenbrüder, auf die wir sehr stolz sein dürfen. Mit dem ehrenvollen Heimatorden des Bürgerschützen und Heimatvereins Harsewinkel von 1845 e.V. wurden aus unseren Reihen folgende Schützenbrüder ausgezeichnet:
.Gerhard Deppenwiese
.Christoph Austermann
.Bernhard Grothues
.Fritz Klose

Mit dem Orden für besondere Verdienste der II. Kompanie wurden in 20 Jahren 6 Schützenbrüder ausgezeichnet:
.KarI-Heinz Diederichs
.Heinrich Ortkras
.Gerhard Deppenwiese
.Bernhard Heitmann
.Hermann Vennemann
.Anton Laumann

Auch haben wir in unseren Reihen 5 Könige und 1 Kaiser:
.König 1967: Bernhard Grothues mit Anni Brüggemann
.König 1978: HeinzJosefKiffmeier mit Brigitte Petermann
.König 1988: Udo Grumbach mit Gisela Grumbach
.König 1992: Norbert Resewski mit seiner Frau Christine Resewski
.König 1999: Ehrenspieß Gerhard Deppenwiese mit Thea Schlüter
.Kaiser 2001: Udo Grumbach mit Ulla Johannsmann

Dass wir in den vergangenen 20 Jahren nicht nur trinkfest waren, sondern auch zielsicher, zeigen unsere Erfolge im Pokalschießen des BSV. Nachdem wir 3 mal den BSV-Wander-Pokal gewonnen haben, wurde uns dieser 1986 für immer überlassen. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Wie man an meinen bisherigen Ausführungen erkennen kann, hat die II. Kompanie in ihren jungen 20 Jahren schon eine lebhafte Vereinsgeschichte aufzuweisen. Ich bin mir sicher, dass das unter anderem an dem guten Zusammenhalt und der Geselligkeit der Schützenbrüder und ihren Frauen liegt. Dies zeigt sich immer wieder bis heute durch die vielen Aktivitäten, die unterhalb des Jahres unabhängig von den offiziellen Veranstaltungen des BSV -wie das große Schützenfest im Juli und der Winterball im Januar- von der II. Kompanie selbst veranstaltet und organisiert werden.

Ich darf sagen, dass wir bereits auf eine lange Tradition verschiedener Veranstaltungen zurückblicken. Im folgenden möchte ich einen kleinen Überblick über diese geben:
.Im Mai findet immer unsere traditionelle Maifahrt mit anschließendem Grillen statt.
.Ab Herbst 1991 wurden alle zwei Jahre im August unsere zweitägige Pättkesfahrt organisiert. In den vergangen Jahren waren die Schützenbrüder mit ihren Frauen in Havixbeck (Münsterland), Stromberg, Tecklenburg, Detmold, Paderborn und Greven. Rund 20 Teilnehmer erkunden mit dem Drahtesel zwei Tage lang im Umkreis von 70 Kilometern das Umland. Die Übernachtungen fanden jeweils in den genannten Orten statt. Ein Tenderwagen sorgt immer für genügend Schmierstoff. Der Abschlußabend erfolgt immer mit einem deftigen Grillen bei einem freiwilligen Schützenbruder.

.Im Herbst eines jeden Jahres findet unser traditionelles Herbstfest statt, auf dem wir uns heute zusammengefunden haben. Neben gutem Essen und mehreren Tänzen in Ehren, wird auch eine Tombola veranstaltet, bei der früher die Holschken verlost wurden. Die Tradition besagt, dass der Gewinner bzw. die Gewinnerin der Holschken auf dem Schützenfest die Schubkarre mit dem Lebenselixier der Schützenbrüder schieben muss. Neben diesen regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wurden auch kleinere Aktionen geplant, wie die Besichtigung einer Brauerei bzw. einer Glasbläserei, den Besuch eines Weihnachtsmarkts und vieles mehr.

Euer Ehrenkommandeur Major Bernhard Heitmann